Die Musen der Riviera

Die Musen der Riviera

Lassen Sie sich mit auf eine außergewöhnliche Reise zu den duftendsten Blumen und den seltensten Pflanzen nehmen, die zu allen Zeiten eine nie versiegende Inspirationsquelle für die größten Künstler waren.


Dies ist kein schlichter Urlaub, sondern ein Muss für jeden, der den Duft der schönsten Rosen, die Farben der elegantesten Orchideen, eindrucksvolle, seltene Palmen und das silbrige Grün uralter Ölbäume liebt.

Eine einmalige Gelegenheit, alle Farben der reichen Palette der Riviera auf einmal kennenzulernen: von den herrlichen Gärten der Côte d’Azur über das faszinierende ligurische Hinterland bis zur Gastfreundschaft der Blumenstadt par exellence, Sanremo.

Wir laden Sie also ein, einen wirklich ungewöhnlichen Aufenthalt mit uns zu verbringen, bei dem Sie abwechselnd die schönsten Abschnitte unserer Küste und die herrlichsten natürlichen ‘Kunstgalerien’ unserer botanischen Gärten entdecken können, ohne natürlich die einmalige Gelegenheit zu versäumen, dem einheimischen Schnittblumen- und Aromapflanzen-Anbau einen Besuch abzustatten, einer der tragenden Säulen unserer Wirtschaft.

Extra für Sie die erlebsnisreichste und faszinierndste Tour inmitten der schönsten und buntesten Blumen der Riviera dei Fiori und der Côte dAzur! Zauberhafte, suggestive Örtchen bilden den Rahmen: Lassen Sie sich einfach treiben und Sie werden ein Schatzkästlein voll wahrer Schmuckstücke entdecken.

1. Tag

Am Spätnachmittag Ankunft in Sanremo und Unterbringung in einem 3- oder 4-Sterne-Hotel.

Abendessen im hoteleigenen Restaurant.

Wenn Sie nach dem Essen einen unvergesslichen Abend verbringen möchten, sollten Sie Ihr Glück in den Sälen des Spielkasinos versuchen.

Übernachtung.

2. Tag: Die Stadt der Blumen

Sanremo und Bordighera sind die Perlen der Riviera di Ponente: reich an herrlichen Belle Epoque-Gärten und –Villen bieten sie auch zwei besondere botanische Gärten.

Nach dem Frühstück beginnt Ihr Programm im Osten der Blumenstadt mit der Besichtigung des Parks der Villa Ormond, einem herrlichen botanischen Garten.

Die Villa wurde von der Sanremeser Familie Rambaldi erbaut und 1887 an die Pariser Familie Ormond verkauft. Der kürzlich erneuerte Park wurde dann im typisch französichen Stil des späten 19. Jhdts. angelegt. Die Zierpflanzen dieses Gartens kommen aus aller Welt: Von den Kanaren, aus Japan, Tasmanien, China, Kalifornien und Brasilien.

Zahlreiche lokale Restaurants erwarten Sie anschließend mit den lokalen Spezialitäten: Die typischen einheimischen Gerichte werden Ihr Mittagessen zu einem wahren Gedicht machen.

Nachmittags Transfer nach Bordighera: Unmittelbar vor dem Tunnel an der Punta Migliarese befindet sich ein steiler Felshang direkt am Meer. Auf den angelegten Terrassen gedeihen herrliche Pflanzen. Hier befindet sich der Exotengarten Pallanca, ein sehenswertes Naturdenkmal, das von den Nachkommen Bartolomeo Pallancas angelegt wurde.

Es gibt hier 3200 Pflanzenarten, darunter eine wertvolle Kakteensammlung – die bedeutendste Italiens und eine der wichtigsten Europas. Die älteste Pflanze – eine “Copiapoa” chilenischer Herkunft, die auf den Andenhängen heimisch ist – ist 300 Jahre alt.

Rückkehr ins Hotel, Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Die Riviera des großen Botanikers

Im Laufe dieses Tages werden Sie die faszinierenden Panoramen des Riviera-Hinterlandes kennenlernen, außerdem den exotischen Zauber des größten botanischen Gartens Europas.

Nach dem Frühstück Transfer nach Dolceacqua im Nervia-Tal, von wo aus wir zu den Orten aufbrechen, die von den Doria gegründet wurden, einst Dogen der Seerepublik Genua. Die Exkursion verläuft über Dolceacqua, Isolabona, Apricale und Perinaldo – eine Entdeckungsreise durch eine kräftige und üppige Natur mit Olivenhainen und Weinbergen und mit entzückenden mittelalterlichen Örtchen, in denen uralte Traditionen fortleben.

Anschließend Weiterfahrt nach Isolabona, wo Sie um die Mittagszeit im Antico Frantoio eine ausgiebige Verkostung lokaltypischer Erzeugnisse erwartet: Olivenpaté, getrocknete Tomaten, in Öl eingelegte Oliven und frischer Käse stehen zusammen mit den beliebten einheimischen Weinen Vermentino und Ormeasco auf dem Tisch. Das Nervia-Tal ist Heimat des bedeutendsten “Familienmitglieds”, des Rossese, eines berühmten rubinroten Weins aus Dolceacqcua. Nachmittags Transfer zu den Giardini Hanbury in La Mortola: Dieses 18 Hektar große Paradies wurde 1867 von Sir Thomas Hanbury geschaffen, der hier Pflanzen aus aller Welt akklimatisierte, die er von seinen Reisen mitbrachte. Alleen, Pergolen, Gewächshäuser, Terrassen und Brunnen lassen den Park in allen Jahreszeiten wirkungsvoll zur Geltung kommen.

Rückkehr ins Hotel, Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Die Gärten der Côte d’Azur

Ein Besuch in der Stadt der Zitronen, inmitten von grünen Gärten und duftenden Zitrusfrüchten.

Nach dem Frühstück Transfer nach Menton und Besuch des Gartens Val Rahmeh: Er wurde im Jahr 1905 von Lord Radcliffe angelegt und fungiert heute als Mittelmeerstation des französischen naturgeschichtlichen Nationalmuseums. Er umfasst eine besonders wertvolle Sammlung exotischer Pflanzen.

Anschließend können Sie das zauberhafte Serre de la Madone besuchen. Der zwischen 1919 und 1939 von Majaor Lawrence Johnston angelegte Garten Serre de la Madone beherbergt eine außergewöhnliche botanische Sammlung. Über seine botanische Bedeutung hinaus stellt La Serre de la Madone mit seinen kleinen Seen und Brunnen ein sehenswertes Beispiel lanschaftsarchitektonischer Gestaltung dar, das eine geschützte, ruhige Atmosphäre verbreitet.

Am Ende der Besichtigung Rückkehr zum Ausgangsort.